Wie man trotz schlechten Abitur studieren kann

study-006Viele Schüler, die sich während ihrer Jugend mehr auf das Feiern und weniger auf das Lernen konzentriert habe, werden nach dem Abitur feststellen, dass die Note eventuell nicht ausreicht, um das Wunschfach zu studieren.

Dies ist zum einen schade, zum anderen aber auch nur gerecht. Denn wer sich in der Schule lange angestrengt hat, sollte auch bessere Chancen haben seinen Wunschstudienplatz zu erhalten.

Wer jedoch ein zu schlechtes Abi hat, für den ist die akademische Tür oft nicht so weit offen. Jedoch gibt es genügend Alternativen, auch mit einem schlechteren Abitur zu studieren.

Nicht alle Studiengänge sind “NC-Beschränkt”. NC steht für Numerus Clausus und gibt die Note an, mit der der letzte Bewerber noch einen Studienplatz bekommen hat. Daher sollte man sich vor der Bewerbung die NC’s der letzten Jahre anschauen, um abschätzen zu können, ob man eine Chance hat. Da diese regelmässig starken Schwankungen unterliegen, sollte man sich dennoch bewerben, auch wenn man letztes Jahr nicht reingekommen wäre.

Häufig gibt es auch Studiengänge, die keine bestimmte Note voraussetzen. Diese sind oft in geisteswissenschaftlichen oder auch technischen Fächern zu finden. Dies gilt jedoch nicht für alle Universitäten. Besonders gute Universitäten oder Universitäten in besonders attraktiven Städten fallen oft nicht in diese Kategorie. Wer jedoch Abstriche mit der Qualität der Uni oder der Stadt machen kann, der hat so oft noch gute Chancen in einen gewünschten Studiengang zu kommen.

Oft helfen auch sog. Wartesemester. Dies heisst, dass man nach dem Studium ein paar Jahre wartet bevor man anfängt zu studieren. In dieser Zeit kann man oft gut eine Ausbildung machen um so schon erste Praxiserfahrung zu sammeln.

Daher gibt es viele verschiedene Möglichkeiten trotz schlechten Abiturs doch noch an eine Universität zu kommen. Wer einen guten Bachelor macht, kann so vielleicht schliesslich doch noch für den Master an die Wunschuni kommen.

ADD YOUR COMMENT