NLP Master: der nächste sinnvolle Schritt nach der Practitioner-Ausbildung

Kommunikationsprozesse stehen im Zentrum des Neuro-Linguistischen Programmierens, kurz NLP genannt. Wer sich beruflich damit beschäftigen möchte, hat in der Schweiz neben Grundlagenseminaren und Workshops, die einen ersten Einstieg in diese populäre Methodik liefern, auch die Option, sich als Practitioner ausbilden zu lassen. Ergänzt werden kann diese Ausbildung um den hier im Zentrum stehenden NLP Master, bei dem der Schwerpunkt auf Coaching und Prozessanalyse liegt.

NLP: der Weg zur Selbsterkenntnis und Selbstbefähigung
Die Beschäftigung mit Techniken des Neuro-Linguistischen Programmierens führt schon fast zwangsläufig zu mehr Verständnis für die eigenen Denk- und Verhaltensweisen. Dieser Effekt lässt sich nicht nur bei Klienten, sondern auch bei den Trainern selbst feststellen. Schliesslich dreht sich hier alles um kommunikative Prozesse sowohl mit anderen als auch mit sich selbst. Ziel ist es, den Beweggründen für das eigene Verhalten und Handeln auf den Grund zu kommen. Das Wissen um die richtige Kommunikation, mehr noch die anschliessende gezielte Umsetzung führt eine Änderung psychischer Prozesse herbei. Auf diese Weise können unvorteilhafte Verhaltensmuster erkannt und nachhaltig durch neue und optimalere Varianten ersetzt werden.

Die NLP-Master-Ausbildung als Aufbaustudiengang nach dem NLP-Practitioner-Zertifikat
Bei dem NLP-Master-Progamm handelt es sich um eine Weiterbildung, die zwingend auf einer zuvor abgeschlossenen Ausbildung zum NLP-Practitioner aufbaut. Schliesslich fällt hier die Vermittlung von Grundlagen weg und der Fokus liegt stattdessen auf einer Vertiefung der Inhalte, die im Rahmen der Practitioner-Ausbildung vermittelt wurden sowie einer Ergänzung um weitere in diesem Kontext relevanter Strategien und Modelle.

Die Unterrichtseinheiten für den NLP Master umfassen unter anderem eine Vertiefung des Meta- sowie des Milton-Modells, Beliefarbeit und Submodalitäten im fortgeschrittenen Stadium, das Training von berufs- und alltagsspezifischen Anwendungen, Konfliktmanagement und Verhandlungsmodelle.

Darüber hinaus erfolgt eine Einführung in die Präsentation und Arbeit mit Systemen wie Gruppen, Teams und Familien.

Das Resultat: einige der Fähigkeiten, über die ein NLP-Master-Absolvent verfügt
Im Idealfall sind die Teilnehmenden nach Abschluss der NLP-Master-Ausbildung zu den folgenden professionellen Handlungen fähig:

  • die im Bedarfsfall kombinierte Anwendung mehrerer NLP-Practitioner-Kompetenzen,
  • die Anwendung der erlernten Techniken sowohl bei sich selbst als auch bei anderen,
  • die Fähigkeit, Rapport mit Gruppen und Einzelpersonen aufbauen zu können,
  • die weitere Schärfung der eigenen Wahrnehmungsfähigkeit,

das sichere Beherrschen verschiedener fortgeschrittener NLP-Techniken, darunter Resolving Grief, Visual Squash und Re-Imprinting.

Diese Liste lässt sich beliebig um weitere Kompetenzen, die in der NLP-Landschaft bedeutsam sind, ergänzen.

Abschliessende Informationen zum NLP-Master-Studiengang in der Schweiz
In der Regel werden alle Weiterbildungen zum NLP Master in der Schweiz international anerkannt.

Die Seminare umfassen sowohl theoretische Einheiten, in denen der Lehrstoff mithilfe von Vorträgen und Diskussionen vermittelt wird, als auch praktische Teile, in denen Übungen und praktische Demonstrationen dominieren. Dabei geht es grundsätzlich immer darum, gemäss dem Schwerpunkt dieser Ausbildung zu lernen, kommunikative Prozesse in die Wege zu leiten, zu begleiten und zu steuern. Dies geschieht mithilfe der drei fundamentalen Säulen: Selbsterfahrung, Beobachtung und Coaching. Mehr Infos zum NLP-Master finden Sie auf https://www.marcgalal.com/persoenlichkeit/nlpmaster/.

Um eine etwas genauere Vorstellung von dem zu erwartenden Zeitaufwand zu haben, sei hier ein Beispiel gegeben: In einigen renommierten Bildungseinrichtungen werden Schulungen zum NLP Master angeboten, die sich auf 20 Tage bzw. 135 Stunden beschränken. Nähere Informationen zu aktuellen Angeboten und Inhalten können direkt bei den jeweiligen Instituten angefordert werden.